Winterwanderung am 22.12.21 auf dem Meißner (P1):

 

Wetter ist beim Wandern ein ewiges Thema. Was wir am 22.12. erleben konnten war aber an Schönheit und Pracht kaum zu überbieten. Im Unterschied zu den einschlägigen Prognosen der Wetterexperten schien die Sonne, gab es keinen Wind, war es (etwas) frostig und der Raureif bedeckte alles. Er beherrschte sowohl die kleinsten Details wie den Kristallschnee an kleinen Holzstücken bis hin zur großartigen Landschaft. Der Meißner war einfach das beste Wandergebiet an diesem Tag.

 

Anfangs ging der Weg nur sacht bergab. Bei der Annäherung an die Kitzkammer wurde es doch etwas glatt aber schön.

 

Der Wiederaufstieg bis zum Senderplateau förderte die Erwärmung der inzwischen kalt gewordenen Hände und Füße. Er brachte aber auch den ersten Ausblick in die Ferne d.h. in ein Wolkenmeer, das die ganze Ebene bis über das Werratal hinaus ausfüllte.

 

An der nächsten Aussicht vom Schwalbental aus hatte sich das Nebelgewölk schon leicht gelichtet.

 

Nach dem doch etwas anstrengenden Aufstieg zum Aussichtspunkt oberhalb des Kalbesees reichte dann der Blick in das inzwischen wolkenfreie Panorama. Es war herrlich. Die Mittagspause fiel aber kurz aus, weil die Kälte doch sehr schnell in die Glieder kroch.

 

Auf dem Hochplateau des Meißners konnten dann bei zügigem Wandern viele z.T. auch tiefsinnige Gespräche geführt werden. Sogar einige Pilze wurden mitgenommen (Winterpilz).

 

Ende gut – alles gut. So eine Winterwanderung würden wir gerne wieder erleben.

 

 

Wanderführer und Bericht: Dieter Ruppelt

Fotos: Werner Neumayer