Wanderbericht Herbstwanderung am 10.10.2021

 

 

 

Pünktlich um 9.00 Uhr trafen sich sechzehn Wanderinnen und Wanderer zur diesjährigen Herbstwanderung. Die Luft war noch sehr frisch und es zeigte sich noch leichter Morgenreif. Doch die Sonne lachte schon vom strahlend blauen Himmel und ein schöner, sonniger Herbsttag deutete sich an.

 

In Fahrgemeinschaften fuhren wir zum Parkplatz am Dorfgemeinschaftshaus in Hitzerode. Nach dem obligatorischen Gruppenfoto startete die Gruppe und es ging am Ortsrand entlang in Richtung freies Feld. Vor uns den „Meißner“ in seiner vollen Ausdehnung. Weiter ging es durch freies Feld, durch ein kleines Waldstück und dann wieder durch offenes Feld bis zu einer kleinen Hütte mit Grillplatz. Dort treffen sich die Bewohner von Hitzerode gelegentlich zum Feiern. Von nun an ging es durch ein Waldgebiet ständig bergab bis in das Höllental, dann weiter entlang der Berka bis zum Rastplatz Nedderborn, wo die Obstpause eingelegt wurde. Die Stärkung war auch notwendig, denn nun begann der Aufstieg. Zunächst ging es bis zur Burgruine Bilstein von der man einen herrlichen Ausblick hinab ins Höllental und zum Meißner hat. Leider war dies nur die erste Hälfte des Aufstiegs. Aber die Gruppe war motiviert und ohne Murren wurde der weiter Anstieg in Angriff genommen. Wieder auf Höhe des Dörfchens Hitzerode angekommen eröffnete sich ein toller Blick auf die „Hörne“ und die „Schöne Aussicht“. Dann ging es über Wiesen und Felder entlang des Waldes zum „Lehnholz“. Hier wurde die nächste Rast eingelegt und die Gruppe stärkte sich. Der Weg führte uns nun in Richtung „Türmchen“. Ein Turm oder ein Türmchen hat hier nie gestanden. Aber von einer Klippe hat man einen tollen Blick ins Werratal auf das Dorf Albungen, den Fürstenstein und die Stadt Eschwege. Von hier war der Rückweg zu den Autos schnell hinter uns gebracht. Gemeinsam fuhren wir zum Meißnerhaus um die Wanderung bei Kaffee und Kuchen abzuschließen.

 

 

 

Bericht: Manfred Hildebrand

 

Bilder: Dagmar Hildebrand